wildschwein_asp

ASP – Informationen zur aktuellen Entwicklung – Stand 17.04.2020

Aktuelle Medieninformation zum Download: Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat am 16.04.2020 neue Informationen zur Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest veröffentlicht, welche wir euch hier zur Verfügung stellen möchten. Wichtige Informationen und Dokumente zum Download: Weitere Informationen zur PräventionAllgemeinverfügung zur Probennahme bei nicht krank erlegtem Stück SchwarzwildAllgemeinverfügung zur Entsorgung Fall- und Unfallwild, krank […]

Weiter lesen ...

Sachsenforst mit neuer App zum Sächsischen Wildmonitoring

Neue App zum neuen Jagdjahr Sächsisches Wildmonitoring jetzt auch mobil nutzbar Pünktlich zum Beginn des neuen Jagdjahres am 1. April startet die neue mobil nutzbare App „Sächsisches Wildmonitoring“. Mit dieser neuen App will der Staatsbetrieb Sachsenforst den Jagdausübungsberechtigten in Sachsen bei Ihren Dokumentationspflichten unterstützen.Die App ermöglicht allen registrierten Nutzern ein unkompliziertes Erfassen aller jagdlich relevanten […]

Weiter lesen ...
corona

Update 01.04.2020 – Jagen in Zeiten des Coronavirus / Bescheinigung Jagdausübung

Bescheinigung zur Jagdausübung Update des SMS 24-9156-15/14 Sehr geehrte Damen und Herren, heute ist die Corona-Schutz-Verordnung in Kraft getreten. Da in diesem Zusammen möglicherweise Unsicherheiten in Bezug auf die Zulässigkeit der Jagdausübung  bestehen, möchte ich die bisherigen Ausführungen wie folgt ergänzen: die triftigen Gründe der Corona-Schutz-Verordnung, die ich in der Anlage nochmal beilege, sind zwar […]

Weiter lesen ...

Rehwild in der Ideologiefalle

Zwischen dem ideologisch missbrauchten und wissenschaftlich höchst fragwürdigen Verbissgutachten Bayerns und dem Dogma „Wald vor Wild“ wird das Rehwild und alles übrige wiederkäuende Schalenwild im Freistaat Bayern zerrieben. Das Verbissgutachten kommt in Bayern seit 1986 in kaum veränderter Form zur Anwendung. Eklatante Mängel in dessen Systematik und statistischer Auswertung wurden immer wieder benannt und angeprangert, alle Vorschläge sie abzustellen aber stets ohne Begründung abgelehnt. Das Dogma „Wald vor Wild“, was gleichbedeutend ist mit Mammon vor Moral, steht seit 2005 im Bayerischen Waldgesetz. Das ideologische Verbissgutachten zusammen mit dem Dogma „Wald vor Wild“ eignen sich bestens für eine wildfeindliche Jagdpolitik. Einzelheiten zum Thema und einen jagdgeschichtlichen Überblick erfahren Sie in diesem Video.

Weiter lesen ...

Die Aufgaben des Jägers

Was macht der Jäger für Natur, Wild und Wald?
Dieses Video informiert darüber, wie sich Jäger um Waldpflege und Forstschutz, Artenpflege und Regulierung sowie Sensibilisierung und Aufklärung kümmern.

Weiter lesen ...

Drückjagd – Lösung oder Problem?

Frau Dr. Christine Miller zeigt in ihrem fundierten Vortrag die Fragwürdigkeit der Drückjagdpraxis sehr deutlich auf. Wenn überhaupt, dann lassen sich Drückjagden nur bei Schwarzwild noch einigermaßen rechtfertigen und auch nur dann, wenn sie absolut professionell und unter Einhaltung tierschutzrelevanter Aspekte durchgeführt werden.

Weiter lesen ...

Rehwild und seine Wirkung auf die Walddynamik

Wer heute „Rehwild“ hört, denkt meist sofort an „Verbiss“ und „Waldschäden“. Aber stimmt denn dieser einfache Zusammenhang? Kurz gesagt: Nein! In der folgenden Präsentation zeigt die erfahrene Wildtierbiologin, Dr. Christine Miller, welche Rolle Rehe im Ökosystem Wald einnehmen. Und was tatsächlich dran ist an den vielen angeblich so schlimmen Folgen für den Wald und die […]

Weiter lesen ...

Natürliche Wilddichten – natürliche Waldgesellschaften

Der Hirschflüsterer“ Thomas Tscherne ist weit über die Grenzen des im Salzburger Land gelegenen Gasteiner- und Angertals bekannt. Dort wirkt er als Hotelier und Förster in Bad Hofgastein. Schon mit acht Jahren wollte er Förster werden und konnte sich bereits damals für den Wald und die Tiere begeistern.

Weiter lesen ...

Sachsen-Anhalt macht es uns Sachsen vor: Leinenpflicht für Hunde während der Brut und Setzzeit ab dem 01. März!

Sachsen-Anhalt “Land der Frühaufsteher” las man in der Vergangenheit an dessen Landesgrenze und schmunzelte ….

Aber manchmal muss man vor den Sachsen-Anhaltern, dem dortigen Gesetzgeber und dem Landesjagdverband des Landes Sachsen-Anhalt eben den Hut ziehen!

Habe sie doch im in ihrer Feld- und Forstordnungsgesetz (FFOG) von 1997 in § 10 (2) geregelt: “Es ist verboten, Hunde und Hauskatzen in Feld oder Wald einschließlich angrenzender öffentlicher Straßen unbeaufsichtigt laufen zu lassen oder sie dort aus- oder zurückzusetzen. Hunde sind in der Zeit zwischen dem 1. März und dem 15. Juli anzuleinen.”.

Weiter lesen ...

Einladung zur Jagdkynologischen Jahrestagung 2020 mit Prof. Kaup

Unsere Jagdkynologische Jahrestagung des Freistaat Sachsens findet in diesem Jahr am
Sonnabend, den 07.03.20 von 10:00 bis ca. 15:00 Uhr
Ort: Hotel „Schwarzes Roß“, Freiberger Str. 9, Siebenlehn statt.
Dazu sind alle interessierten Jäger, Hundeführer, die Jagdhundeobleute aus den Jägerschaften und den Hegeringen, alle Nachsuchengespanne, Verbandsrichter und die Vertreter der Zucht- und Prüfungsvereine recht herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weiter lesen ...

Demonstration von Bäuerinnen und Bauern vor dem Sächsischen Landtag – Hilfeersuchen an die sächsischen Jäger

Präsident Krawczyk wendet sich in einem persönlichen Brief an all seine Mitglieder sowie an alle Jägervereinigungen im Landesjagdverband Sachsen e.V.  und ruft zur Teilnahme an der Demonstration gemeinsam mit Land schafft Verbindung am 5. März 2020 vor dem Sächsischen Landtag auf. Bitte leiten Sie diesen Brief an Ihre/unsere Mitglieder weiter, um eine rege Beteiligung auch […]

Weiter lesen ...